Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Aitmatow, Tschingis

Dshamilja. Mit Vorwort u. einer Erinnerung an die Entstehung dieser Geschichte von Tschingis Aitmatow. Übers. v. Hartmut Herboth.

Unionsverlag 2010 Artikelnummer: 90560

Eine der schönsten Liebesgeschichten.

Taschenbuch 12 x 19
Sofort lieferbar.
Nicht nur die schönste Liebesgeschichte .... Heute vergisst man es leicht: Als "Dschamilja" 1958 erstmals erschien, war dieses Buch ein Skandal. Es brach sehr viele Tabus. Dschamilja stellt mitten im Weltkrieg die Liebe höher als alles andere. Sie verlässt ihren Mann, der an der Front für die Verteidigung des Landes kämpft, und entscheidet sich für einen "dahergelaufenen" Dienstuntauglichen. Ein solches Verhalten galt als unsittlich und widersprach allen offiziellen Frauenbildern. Tschingis Aitmatow wurde wegen dieses Buches um ein Haar aus dem Kirgisischen Schriftstellerverband ausgeschlossen und war noch lange immer wieder Anfeindungen ausgesetzt. Tschingis Aitmatow wurde 1928 in Kirgisien geboren. Er absolvierte eine Ausbildung an einem landwirtschaftlichen Institut und arbeitete zunächst als Viehzuchtexperte in einer Kolchose. Nach ersten Veröffentlichungen zu Beginn der Fünfzigerjahre besuchte er das Maxim-Gorki-Literaturinstitut in Moskau und wurde Redakteur einer kirgisischen Literaturzeitschrift, später der Zeitschrift "Novyj Mir". Mit der Erzählung "Dschamilja erlangte er Weltruhm. Von 1995 an arbeitete er als Botschafter der Republik Kirgistan in Brüssel. Tschingis Aitmatow verstarb am 10. Juni 2008 im Alter von 79 Jahren.